Menu

IL MONDO DELLA LUNA
Komische Oper von Joseph Haydn
Dialogfassung von Tilmann von Blomberg
nach einem Libretto von Carlo Goldoni

UA: 20.09.2015 am Salzburger Landestheater
Regie: Andreas Gergen
Aufführungsrechte: Tilmann von Blomberg

Darsteller der Uraufführung
Ecclitico: Maximilian Krummen
Ernesto: Simon Schnorr
Bonafede: Sergio Foresti
Clarice: Laura Nicorescu
Flaminia: Tamara Ivanis
Lisetta: Rowan Hellier
Cecco: Franz Supper
Scolari: Eliott Carlton Hines; Raimundas Juzuitis
Akrobat: David Pereira Nieto

Inhalt
Ernesto ist verliebt in Flaminia. Das freut die junge Frau mehr als ihren Vater, den sittenstrengen Kaufmann Bonafede. Für ihn kommt eine Hochzeit seiner Tochter mit so einem Hallodri gar nicht in Frage. Überhaupt sind diese Studenten doch alles Faulenzer und Tagediebe!
Ein Glück für Ernesto, dass er in seinen Kommilitonen Ecclitico und Cecco zwei gewitzte und furchtlose Unterstützer findet, die auch vor den abenteuerlichsten Maßnahmen nicht zurückschrecken, um ihrem Freund zum Eheglück zu verhelfen. In einer haarsträubenden Komödie gaukeln sie dem leichtgläubigen Bonafede vor, er nähme an einer streng geheimen Weltraummission teil, deren Ziel es sei, mögliches Leben auf dem Mond zu erforschen. Was auf der Erde nicht klappt, soll hier möglich werden: die Verheiratung der schönen Flaminia mit einem stolzen Sternenkrieger vom Stamme der Mondbewohner. Nur dass sich in dessen papierner Rüstung niemand anderes verbirgt als der liebeskranke Ernesto …

 Joseph Haydn ließ im Sommer 1777 die Gäste der fürstlichen Hochzeitsfeierlichkeiten auf Schloss Esterházy bereits rund 190 Jahre vor der ersten Mondlandung mit Hilfe ihrer Vorstellungskraft ins fantastische Universum fliegen. Für »Il mondo della luna« griff er auf einen mehrfach erprobten Opernstoff aus der Feder des italienischen Komödiendichters Carlo Goldoni zurück und schuf ein Spiel über menschliche Sehnsüchte und eine Welt, in der nichts so ist, wie es zu sein scheint.


Video